Place VIVERONE (BI)
print this page

Viverone-See und UNESCO-Welterbestätte

Der Viverone-See ist ein Grundwassersee und ein Naturschutzgebiet mit einer üppigen Flora und bemerkenswerter Fauna, er ist aber auch ein touristischen Zentrum sowohl für einen ruhigen Urlaub als auch für Sport an der freien Luft (Tennis, Reiten, Mountainbike, Wandern, Sportangeln) und Wassersport auf dem See.
Die archäologische Fundstelle von Viverone gehört zum UNESCO-Welterbe der "Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen".
Der vom Wasser geschützte, 2 bis 3 m tiefe Fundort zwischen Viverone und Azeglio, der sich in 70 m Entfernung zum einzigen künstlichen Abfluss des Sees in einem sumpfigen Gebiet mit Wiesen und Pappeln befindet, besteht aus den unteren Abschnitten der über 5000 Pfähle einer größeren runden Dorfanlage mit einem Durchmesser von etwa 70 m.
Das die Fundstelle umgebende Gelände ist ein eindrucksvolles Sumpfgebiet mit Wiesen und Pappeln, das den italienischen und europäischen Umweltschutzbestimmung unterliegt.
Das Dorf ist ein wunderbares Beispiel für Wohngebäude aus der Bronzezeit. Hütten, Zäune und Wege waren aus Holz und die überlieferten Reste ermöglichen eine präzise Rekonstruktion der Anlage. Im Dorf befanden sich Wohngebäude und umzäunte Bereiche für Tiere, man kann außerdem zwei Palisaden erkennen, die den Wohnort umschließen und die von einem langen vom Festland kommenden Pfad durchkreuzt werden. Es ist nämlich zu berücksichtigen, dass die prähistorischen Pfahlbauten nicht auf dem Wasser sondern an den Ufern der Seen gebaut wurden: die Böden lagen erhöht, um vor der Feuchtigkeit des Bodens und plötzlichen Überschwemmungen sicher zu sein.
Während der Forschungsarbeiten wurde eine große Anzahl an Objekten (vor allem Schwerter, Äxte, Nadeln und andere weibliche Schmuckstücke) gefunden, die es ermöglichen das Leben der Gemeinschaft auf die mittlere Bronzezeit zwischen 1650 und 1350 v. Chr. zu datieren. Die Fundstücke werden im Museo di Antichità (Antikenmuseum) in Turin und im Museo del Territorio Biellese (Museum des Territoriums Biella) verwahrt.
Zu erinnern ist auch, dass Viverone an der Via Francigena liegt, die dann in das Gebiet von Biella nach Roppolo und Cavaglià weiterführt, durch die Landschaft der Serra, das größte Moränengebiete Europas, inmitten der eindrucksvollen Hügel und Anbaugebiete wertvoller Weine wie Erbaluce DOCG und Canavese DOC.
Info: WIKIPEDIA

Typology
Lago - Sito Archeologico Palafitticolo
Topic
Seen