36.00 km
print this page

q) ROUTE 15 - Vom Lago d'Orta zum Lago Maggiore über den Lago di Mergozzo

Lago Maggiore
Lago di Mergozzo
Ortasee
Ossola

ROUTENKARTE

ANM. Um die GPS-Karte anzeigen zu können, muss Google Earth (sowohl auf den mobilen Geräten als auch auf dem PC) bzw. eine Anwendung, die in der Lage ist, GPS-Karten und -Spuren zu verwalten, installiert sein.

Routenbeschreibung
Routenbeschreibung
 Die Route verläuft am Westufer des Lago d'Orta, von Pella nach Omegna und dann weiter auf halber Höhe durch das untere Strona-Tal, fernab von den Industrieansiedlungen der Talsohle und durch die verschiedenen Ortsteile der Gemeinde Casale Corte Cerro. Man erreicht dann den Ort Gravellona Toce, wo man dem Ossola-Tal in Richtung Ornavasso folgt und über einen kleinen Umweg zur Wallfahrtskirche Madonna del Boden kommen kann. Bei Ornavasso überquert man den Fluss Toce, der in den Lago Maggiore mündet und erreicht Mergozzo. Weiter geht es über die Anhöhen oberhalb des Lago di Mergozzo bis zum Dorf Cavandone und dann wieder hinunter nach Suna, zum Ufer des Borromeo-Golfes.

Vom Seeufer von Pella, der Piazza Motta, kommt man zum Friedhof auf einer Asphaltstraße mit weitem Panorama über den Lago d'Orta und den Berg Mottarone. In Ronco Inferiore angekommen, steigt man auf einem alten Saumpfad zum Ort Ronco Superiore an und geht weiter Richtung Norden auf einer ebenen Strecke durch dichte Wälder. Man erreicht nun Oira, einen kleinen Ort am See, der wegen der Serpentin-Steinbrüche bekannt ist, einem Stein der für verschiedene wertvolle kunsthandwerkliche Gegenstände verwendet wurde. Die Route geht weiter durch den Wald leicht ansteigend in Richtung Brolo, wo man wieder zum Ortsteil Bagnella di Omegna hinunterkommt. Am Seeufer entlang erreicht man den Hauptort bei den Schleusen des Sees.
Vom Rathaus von Omegna durchquert man die Altstadt und überquert den Fluss Strona, hier geht es weiter in das Industriegebiet Crusinallo nach Norden, um dann die Talsohle zu verlassen und zu den Ortsteilen Cranna, Gattugno, Montebuglio und Tanchello bis zum Hauptort Casale Corte Cerro anzusteigen. Die Route geht weiter auf einer Asphaltstraße zu den Orten Crebbia und Ricciano und auf einem Wanderweg wieder hinab nach Gravellona Toce, Ortsteil Pedemonte.
Man kommt am unteren Hang entlang durch die Wohngebiete und außerhalb der geschlossenen Ortschaft auf einer Straße zu den Case Camponi, um dann auf einer unbefestigten Straße und einem Wanderweg weiter in der Talsohle den Friedhof von Ornavasso zu erreichen. Von hieraus erreicht man über die Via Alfredo di Dio das Zentrum und den Bahnhof. Man geht weiter ins Ossola-Tal. Bei der Brücke über den Bach Rio S. Carlo kann man auf einem Umweg nach links die Wallfahrtskirche Madonna del Boden über die Via Crucis del Boden erreichen. Andernfalls biegt man nach rechts ab, zum Fluss Toce, den man auf einer Fußgängerbrücke überquert, um Candoglia zu erreichen. Dieser Ort ist für den rosafarbenen Marmor bekannt und die Steinbrüche zum Bau des Doms von Mailand.
Nun ändert man entschieden die Richtung und wendet sich zum Lago Maggiore. Über einen Fuß-/Radweg kommt man in Kürze nach Mergozzo-Candoglia und erreicht kurz darauf das mittelalterliche Dorf und den See Mergozzo. Hier geht es auf dem blauen Wanderweg auf einem bequemen und einfachen Saumpfad zum Ortsteil Montorfano mit der Kirche San Giovanni Battista.
Hier geht es wieder zur Talsohle auf der Dorfstraße und dann weiter zum Naturschutzgebiet Fondotoce, am Fluss entlang bis zur Mündung, dann zur Röhrichtzone und zur Ortschaft Fondotoce. Man überquert die Hauptstraße und kommt auf einem Wanderweg nach Cavandone, einem weiteren charakteristischen Dorf über dem Borromeo-Golf und weiter zur Kirche Natività di Maria Vergine neben der Jahrhundert-Eibe. Ein kurzer Anstieg führt zum charakteristischen Wohnort mit seiner Steinarchitektur.
Die Route geht dann auf dem Saumpfad hinab nach Suna, wobei man nach und nach an Höhe verliert und schließlich das Ufer des Lago Maggiore erreicht.

SEHENSWERTES
Pella
Chiesa di San Filiberto
Chiesa parrocchiale di Sant'Albino
Chiesa di San Defendente
Oratorio della Natività di Maria Santissima

Nonio
Oratorio della Madonna della Neve
Cava di Serpentino di Oira
Chiesa di San Silvestro

Brolo
Chiesa Parrocchiale di Sant'Antonio

Omegna
Chiesa di San Bernardino da Siena
Chiesa Parrocchiale di Sant'Ambrogio
Battistero di San Giovanni Battista
Porta Romana o Porta della Valle
Chiesa Parrocchiale di San Gaudenzio

Casale Corte Cerro
Chiesa Parrocchiale di San Tommaso
Chiesa Parrocchiale di San Giorgio Martire
Oratorio di San Giovanni
Oratorio della SS Trinità

Ornavasso
Santuario della Madonna del Boden
Santuario della Guardia
Rotonda del Crocifisso
Torre medioevale
Linea Cadorna
Antica Cava
Museo Parrocchiale di Arte Sacra
Casa Museo del partigiano “A. Di Dio”

Mergozzo
Chiesa di San Graziano
Chiesa di Santa Maria di Prato Scopello
Chiesa Parrocchiale della Beata vergine Assunta
Chiesa di Santa Marta
Museo Archeologico
Chiesa di San Giovanni Battista in Montorfano

Verbania
Riserva Naturale di Fondotoce
Chiesa della Natività di Maria Vergine
Tasso secolare

TECHNISCHE HINWEISE
ETAPPEN: Empfehlenswert sind 3 Etappen von Pella nach Omegna (12 km), von Omegna nach Mergozzo (16 km), von Mergozzo nach Suna (8 km)HÖHENUNTERSCHIED: Niedrigster Punkt der Route 204 m ü.d.M., höchster Punkt 470 m ü.d.M. Einzelheiten im Höhenprofil.
DAUER: zwischen 3 und 6 Stunden pro Etappe
ART DER STRECKE: Trekkingtour - MEIST UNBEFESTIGT

RASTMÖGLICHKEITEN
STRUTTURE RICETTIVE

EINZELHEITEN
www.lagodorta.net
www.ecomuseogranitomontorfano.it

REISEINFORMATIONEN

Distretto Turistico dei Laghi, Monti e Valli d'Ossola -
www.distrettolaghi.it
tel. +39 032330416/fax 0323934335