40.50 km
print this page

r) ROUTE 16 - Vom Lago Maggiore ins Vigezzo-Tal durch das Grande-Tal

Lago Maggiore
Val Grande
Vigezzo-Tal

ROUTENKARTE

ANM. Um die GPS-Karte anzeigen zu können, muss Google Earth (sowohl auf den mobilen Geräten als auch auf dem PC) bzw. eine Anwendung, die in der Lage ist, GPS-Karten und -Spuren zu verwalten, installiert sein.

Routenbeschreibung
Die Route führt ein kurzes Stück am Westufer des Lago Maggiore entlang, von Suna nach Fondotoce, verläuft weiter im Grande-Tal - über das Pogallo-Tal - und endet im Vigezzo-Tal.
Knotenpunkt der Route ist Cicogna, die “kleine Hauptstadt” des Grande-Tals, welche die Grenze zwischen menschlicher und natürlicher Zivilisation darstellt: von diesem Ortsteil von Cossogno erreicht man durch das Pogallo-Tal - einem der beiden Haupttäler des Naturschutzgebiets Parco Nazionale Val Grande - den Ort Finero.
Auf einer Reise durch die Geschichte des Grande-Tals - durch Buchenhaine, unangetastete Natur und Orte von großem archäologischem Interesse - erreicht man schließlich Re, das religiöse Herz des Vigezzo-Tals und letzte Etappe der Route.

Von Suna Richtung Cavandone schlägt man zunächst eine Asphaltstraße ein, die dann zu einem bequemen Saumpfad wird. Hier beginnt der alte Wanderweg, der durch Kastanienwälder mit Ausblicken auf den Lago Maggiore zu den Hängen des Monterosso führt. Auf dem Weg trifft man man auf verschiedene Andachtskapellen, einen Wachturm (la Torraccia), der wahrscheinlich aus dem Spätmittelalter stammt und beim Verlassen des Waldes das Oratorium Beata Vergine del Buon Rimedio.
Man geht weiter auf den “Wanderwegen des Monterosso”, und steigt an bis Cavandone, einem anmutigen Ort mit der Pfarrkirche Natività di Maria, einem alten Mühlstein und einer Keramikwerkstatt; hinter dem Ort geht es wieder abwärts auf der Hauptstraße und dann auf einem Nebenweg nach Bieno. Am Fluss San Bernardino entlang geht es erst in Richtung Santino und dann nach Cossogno, das man über die römische Brücke erreicht.
Hier geht die Route auf einer mittelalterlichen Verbindungsstraße zwischen Cossogno und Cicogna weiter. Man kommt dann auf einer schiefen Ebene nach Miunchio und Ponte Casletto: über einen Saumpfad, der die Fahrstraße aus Rovegro kreuzt, erreicht man Cicogna, das Dorf, das den Eingang des Pogallo-Tals vom Grande-Tal trennt.
Ein kleiner Umweg nach Westen auf einem gepflasterten Saumpfad führt zur Alpe Prà, einem außergewöhnlichen Aussichtspunkt über die Seen Maggiore und Orta sowie die umliegenden Berge.
Wieder auf dem Wanderweg beginnt man nun die Durchquerung des Pogallo-Tals. Die Route führt durch Buchenhaine, die nach den Rodungen zu Beginn des 20. Jh. wieder mächtig geworden sind und folgt den alten Hirtenwegen. Entlang am Bach Rio Pianezzoli erreicht man Pian di Boit und die Alpe Terza über einen Wanderweg, der steil in einem abschüssigen Wald ansteigt: es geht dann weiter nach Bocchetta di Terza und hinunter in das Finero-Tal. An der Alpe Prebusa durchquert man weiter auf dem Wanderweg durch den Buchenhain den Fluss bei Provola und erreicht Finero.
Der Weg, der Cicogna und Finero durch das Pogallo-Tal verbindet, wird der Pilgerweg genannt, er wurde allerdings nicht nur von Gläubigen sondern auch von Schmugglern und Partisanen verwendet.
Hinter der geschlossenen Ortschaft Finero, verlässt man nun das Grande-Tal, um in das Vigezzo-Tal zu kommen: die Strecke führt durch das WWF-Naturschutzgebiets Pian dei Sali und schließlich nach Re, dessen Wallfahrtskirche Madonna del Sangue das Ziel dieses Andachtsweges ist.

SEHENSWERTES
Cappelle devozionali lungo i Sentieri del Monterosso
Oratorio della Beata Vergine del Buon Rimedio
La Torraccia
Chiesa Parrocchiale della Natività di Maria
Parco Nazionale Val Grande
Centro visita di Cicogna
Ponte romano
Oasi naturale del WWF di Pian dei Sali
Santuario della Madonna del Sangue

RASTMÖGLICHKEITEN
RIFUGI IN VAL GRANDE
ALTRE STRUTTURE RICETTIVE

EINZELHEITEN
www.parcovalgrande.it

TECHNISCHE HINWEISE
ETAPPEN: empfohlen sind 3 Etappen, von Suna nach Cicogna (km 16), von Cicogna nach Alpe Pian di Boit (km 11,5), von A. Pian di Boit nach Re (km 13)
HÖHENUNTERSCHIED: Niedrigster Punkt der Route 200 m ü.d.M., höchster Punkt 1845 m ü.d.MEinzelheiten im Höhenprofil..
DAUER: zwischen 3 und 6 Stunden pro Etappe
ART DER STRECKE: Trekkingtour - MEIST UNBEFESTIGT

REISEINFORMATIONEN
Distretto Turistico dei Laghi, Monti e Valli d'Ossola -
www.distrettolaghi.it
tel. +39 032330416/fax 0323934335

Distretto Turistico dei Laghi_Santuario Madonna del Sangue di Re (Valle Vigezzo)