61.00 km
print this page

v) ROUTE 20 - Weg der Natur und Geistigkeit

Ossola
Schweiz

ROUTENKARTE

ANM. Um die GPS-Karte anzeigen zu können, muss Google Earth (sowohl auf den mobilen Geräten als auch auf dem PC) bzw. eine Anwendung, die in der Lage ist, GPS-Karten und -Spuren zu verwalten, installiert sein.

Routenbeschreibung
Die Route "Cammino tra natura e spiritualità" (Weg der Natur und Geistigkeit) verbindet den Sacro Monte Calvario (Kalvarienberg) von Domodossola, der UNESCO-Welterbstätte, mit der "Via delle cappelle" (Kapellenstraße) von Saas-Fee. Dieser Weg sollte mit der Bedächtigkeit des neugierigen Beobachters beschritten werden, der sich von der Betrachtung der Naturschönheiten berauschen und erstaunen lässt, aber auch bereit ist, die vielen Zeugnisse der Arbeit der Menschen zu bewundern, die seit uralten Zeiten das Gebirge bewohnen. Auf dem Weg über alte Wanderwege durch die Natur kann man den Klängen des Gebirges lauschen, die dazu beitragen Geist und Herz aufnahmebereit für die Geschichte zu machen, deren Erinnerung bleibt und in den Traditionen weiterlebt, wie auf den vielen Tafeln entlang des Wegs geschildert wird. Die Route beginnt bei 271 Meter in Domodossola und erreicht 2.883 Meter am Antronapass (ital. Passo die Saas). Sie bietet eine extrem abwechslungsreiche Alpenlandschaft mit den Laubwäldern im ersten Abschnitt der Route bis zu den Höhenpanoramen an den Mischabel-Gletschern, die Mischabelkette ist eine der wichtigsten Berggruppen der Schweizer Alpen (mit 11 Gipfeln über 4.000 m). Sehr eindrucksvoll ist auch die Durchquerung des Troncone-Tals dessen helle Wasser, die Felsen verformt und die charakteristischen "Töpfe" gebildet haben.
Nachdem man die Altstadt von Domodossola verlassen hat, schlägt man den Saumpfad hinauf zur Anhöhe Colle di Mattarella ein, wo sich das Spezialnaturschutzgebiet des Sacro Monte Calvario (Kalvarienbergs) mit den Kapellen der Via Crucis befindet. Man kommt nun auf der “Via dei Torchi e dei Mulini” (Pressen- und Mühlenweg), einem historischen Verbindungsweg zwischen Domodossola und Villadossola, durch die alten Dörfer Anzuno, Tappia, Sogno und Varchignoli. Hier durchquert man die Orte der alten bäuerlichen Tradition, wo Roggen und die Weinrebe Prunent angebaut und Terrassierungen an den steilen Hängen angelegt wurden.
Nach Boschetto kommt man in das Antrona-Tal und auf einen weiteren historischen Weg, die “Strada Antronesca”, welche die bewohnten Orte des Tals miteinander verband. Es gibt zahlreiche Sehenswürdigkeiten entlang der Route: von der bäuerlichen Tradition des Roggenanbaus in Montescheno zur ehemals blühenden Tätigkeit des Abbaus von Eisenerzen und Gold bis zur Metallverarbeitung in verschiedenen Orten zwischen Viganella und Antrona. Auch spirituelle und religiöse Elemente fehlen nicht mit zahlreichen Kapellen und dem buddhistischen Zentrum im Ort Bordo.
In Antrona wird die Route zu einem echten Bergwanderweg, der in das Troncone-Tal, das National-Naturschutzgebiet des Oberen Antrona-Tals vordringt. Die Route führt am Lago di Antrona entlang, der sich aufgrund eines riesigen Bergrutsches 1642 gebildet hat. Dann steigt man schnell höher bis zum Stausee des Wasserkraftwerks Campliccioli und anschließend zwischen Lärchen, Rhododendren und Bergkiefern zu den Lombraoro-Almen. Nun beginnt der anstrengende Teil der Route zum Antronapass, vorbei an einem weiteren Stausee, dem Lago del Cingino, dessen Staudamm durch die akrobatischen Steinböcke berühmt geworden ist, die hinaufklettern, um den vom Beton ausgeschwitzten Salpeter abzulecken.
In der Nähe des Passes erkennt man die Reste eines alten Rastplatzes für Säumer, die mit Waren für die großen Märkte im Tal durch diese Berge kamen.
Der Abstieg nach Saas Fee bietet weite Ausblicke auf die Grenzgipfel beim Durchqueren der alten Almen und charakteristischen Walser-Dörfer mit ihren Häusern aus Stein und Holz.
Die Route endet mit dem Kapellenweg mit seinen verzierten Kapellen, die vom Leben des Jesus erzählen, der bis zum Ort Saas Fee mit den charakteristischen Walser-Häusern führt.

SEHENSWERTES
Domodossola
Sacro Monte Calvario
Santuario della Madonna della Neve
Palazzo di Città
Civico Museo di Palazzo Silva
Teatro Galletti
Museo di Scienze Naturali “Mellerio Rosmini”
Biblioteca civica “Gianfranco Contini”
Monumento alla Resistenza Ossolana
Monumento a Geo Chavez
Oratorio di S. Antonio ad Anzuno

Villadossola
Chiesa di S. Zeno a Tappia
Oratorio di S. Giovanni Evangelista a Sogno
Area megalitica di Varchignoli
Oratorio dei SS. Antonio Abate e Giulio

Montescheno
Chiesa dei SS. Giovanni Battista e Carlo

Seppiana
Chiesa di Sant'Ambrogio

Viganella
Chiesa della Natività di Maria
Dimora storica “Casa Vanni”
Museo del Ferro
Bordo

Antrona
Museo dell'oro a Madonna
Oratorio di Locasca
Via Crucis di Antrona
Chiesa di San Lorenzo
Parco Naturale dell'Alta Valle Antrona
Lago di Antrona
Lago di Campliccioli
Valle del Troncone
Diga del Cingino
Passo di Saas

Saas Almagell
Antica sosta dei someggiatori
Alpeggio di Furggalp
Borgo di Zermeiggern
Chiesa di Saas Almagell
Edifici Walser a Saas Almagell

Saas Fee
Via delle Cappelle – Kapellenweg
Santuario di Notre Dame des Marches
Chiesa di Saas Fee
Chiesa Protestante
Edifici Walser a Saas Fee

RASTMÖGLICHKEITEN
UNTERKUNFT UND RAST IM GEBIET DES SEEBEZIRKS
UNTERKUNFT UND RAST IM KREIS SAAS FEE

TECHNISCHE HINWEISE
ETAPPEN: Empfehlenswert sind 5 Etappen von Domodossola nach Boschetto (12 km), von Boschetto nach Antrona (15 km), von Antrona zum Antronapass (13 km), vom Antronapass nach Saas Almagell (14,5 km), von Saas Almagell nach Saas Fee (6,5 km)
HÖHENUNTERSCHIED: Niedrigster Punkt der Route 200 m ü.d.M., höchster Punkt 2883 m ü.d.M. Einzelheiten im Höhenprofil..
ART DER STRECKE: Trekkingtour - MEIST UNBEFESTIGT

EINZELHEITEN
www.areeprotetteossola.it
www.saas-fee.ch
www.sacromontedomodossola.it
www.amossola.it
www.caivilladossola.it
www.sac-saas.ch

REISEINFORMATIONENDistretto Turistico dei Laghi, Monti e Valli d'Ossola -
www.distrettolaghi.it
tel. +39 032330416/fax 0323934335